Wir sind immer dringend auf der Suche nach China- Reisenden, die Spenden mitnehmen können zu den Waisenheimen in ganz China! info@littleflowersofchina.org


Herzlich Willkommen auf unseren Seiten!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben und wir möchten Ihnen hiermit einen Einblick in unsere Arbeit geben. Seit 2012 machen wir es uns zum Ziel, ausgesetzten Kindern in China zu helfen, ebenso sehr armen Familien, die ihrem kranken Kind nicht die notwendige medizinische Versorgung geben können, da sie sehr arm sind. Wir möchten mit unserem Familien Hilfsprogram (FSPC- Family Support Program China) Eltern daran hindern, ihre Kinder auszusetzen. Denn dies tun sie aus purer Verzweiflung. Es gibt ca. 700.000 ausgesetzte Kinder in China und mehr als 60 Millionen zurückgelassene Kinder. Wir unterstützen private und staatliche Waisenheime. Dies tun wir mir Hilfe von anderen Organisationen, die direkt vor Ort präsent sind. Es gibt hierbei verschiedene Möglichkeiten, einmal mit Sachspenden und mit Geldspenden, um z.B. notwendige Operationen bezahlen zu können oder spezielle Baby Nahrung kaufen zu können. Etwa 50% der Kinder in den staatlichen Heimen sind unterernährt.  90% der Heim Kinder sind krank oder körp./ geist. behindert. Sogar Frühchen mit weniger als 1000 gr Körpergewicht liegen in den Heimen.

 

 

 

Nach fast 5 Jahren erfolgreicher Vereinsarbeit müssen wir sagen, dass es leider schwer ist, Kindern in China zu helfen. Wir dürfen nicht immer die Fotos veröffentlichen, die wir wollen, um zu zeigen, wie es vielen Kindern geht. Wirklich geht. Dennoch versuchen wir so gut es geht das rüberzubringen, wie es wirklich ist. Auch für die Familien, die ein krankes Kind zur Welt bringen und Arztkosten nicht bezahlen können. Wir möchten über all dies berichten. Es ist so, dass private Heime immer die Kinder aus den staatlichen Heimen holen, denen es am schlechtesten geht. Zum grösstenTeil dürfen nur Fotos veröffentlicht werden, von Kindern denen es gut geht. Die anderen darf man nicht zeigen. Die Heime haben Angst. Wir respektieren das. Dennoch möchten wir weiterhin mehr versuchen, die Wirklichkeit zu zeigen. Aktuell unterstützen wir insgesamt 30 staatliche und nicht staatliche Waisenheime in ganz China. Insgesamt soll es mehr als 1000 staatliche Waisenheime in China geben.

 

 

Alle 2 Jahre versuche ich nach China zu fliegen und Waisenheime zu besuchen, die wir unterstützen.

Das ist jedes Mal eine sehr emotionale und beeindruckende und auch wichtige Reise.

Man bekommt durch Gespräche viel tiefere Einblicke in Land & Kultur. Das ist oftmals eine veraltete Kultur, die vielen Kindern zum Verhängnis werden. Man erfährt mehr von den Problemen der Menschen, der Waisenheime, der Eltern.

Ebenso sieht man aber auch gleichzeitig die Schönheit des Landes. Man tritt in eine andere Welt ein. Entweder man mag China oder eben nicht. Dazwischen gibt es eigentlich nichts. Ich mag China, das Leben, das Land und die Menschen.  Es hat mich in den Bann gezogen. Ebenso die Probleme, die es für die Kinder und armen Familien darstellt.

Für mich ist es eine Mission geworden. (M)eine Lebensaufgabe.

Steht man einmal in einem so großen Waisenheim, dann verändert es einen. Man will einfach nur helfen.

Jana Schmidt
Gründerin & 1. Vorsitzende
Little Flowers of China e.V.