Wir unterstützen mittlerweile mehrere Familienprogramme in China.

Dies tun wir mit Hilfe und in Kooperation mit anderen, direkt vor Ort ansässigen internationalen Hilfsorganisationen.

  

 

Wie funktioniert das genau?

Es gibt verschiedene Situationen, die nach Hilfe verlangen. Zum einen bitten große Krankenhäuser um Hilfe, wenn eine Familie die Operationskosten für oftmals Lebensnotwendige Eingriffe ihrer sehr kranken Kinder nicht bezahlen können. Dann wird Geld gesammelt und die Rechnung direkt vor Ort bezahlt. Ein freiwilliger Mitarbeiter geht regelmäßig zu der Familie ins Krankenhaus und betreut die Familie.

Eine andere Situation ist, wenn Eltern direkt um Hilfe bitten. Ehrenamtliche Helfer besuchen sie zu Hause und klären alles ab. Die Familie wird mit zum Krankenhaus begleitet und betreut.

Manchmal gibt es auch sehr traurige Situationen, wo Mütter oder Väter bettelnd auf der Strasse gefunden werden, um Geld für Operationen für ihre Kinder zusammen zu bekommen. Manchmal werden Kinder bereits ausgesetzt gefunden. Das wollen wir verhindern.

 

 

 

 


Warum setzen so viele Eltern ihre Kinder aus?

Zum einen gibt es in China nicht so ein Gesundheitssystem wie in Deutschland.

Viele Menschen können sich eine Krankenversicherung nicht leisten. Sie verdienen im Durchschnitt zwischen 700,- und 1000,- Euro pro Jahr. Wird ein Kind krank geboren, bedeutet dies für viele den finanziellen Ruin. 90 % der Babys/ Kinder in den Heimen sind krank und wurden aufgrunddessen ausgesetzt. Oftmals ist es für die Eltern die letzte Hoffnung dass ihr Kind eine bessere Versorgung bekommt. Was oftmal gerade in den staatlichen Heimen nicht der Fall ist. 

Wir möchten mit dem Familien Hilfs- Programm arme Eltern daran hindern, ihre kranken Kinder auszusetzen. Die Heime in China sind restlos überfüllt und es kann nciht sein, dass der Preis um eine medizinische Versorgung für sein Kind zu bekommen, der ist, dass das Kind seine Familie verliert. Oftmals ist dies ein lebenslanges Trauma für die Eltern und die Kinder.


 

 

Ein weiterer Grund ist die teilweise immernoch fehlende Hukou für viele chinesische Familien.

Ohne diese Hukou werden den Kindern sämtliche Soziale Leistungen untersagt, wie medizinische Behandlungen in Krankenhäusern, Kindergarten und Schulbesuche - einfach alles.


Eine weitere Form des Familien Hilfs- Programms ist die spezielle Unterstützung von Familien mit Kindern, die mit einer gespaltenen Lippe/ Gaumen/Kiefer geboren wurden. In sehr armen Provinzen Chinas ist die Aussetzungsrate dieser Babys besonders hoch, bis zu 80 %. Das liegt daran, dass die Eltern nicht wissen, wie sie das Babys richtig füttern. Das bedarf einer besonderen Fütterungsflasche udn Technik. Eine Fütterung kann bis zu 2 Std. dauern. Da vielen Eltern das Wissen fehlt udn auch das nötige Geld für spezielle Fütetrungsflaschen sind viele Babys bereits nach wenigen Tagen sehr unterenährt. Die Eltern geraten in Panik. Eine Organisation in China hat ein Pilotprojekt entwickelt, mit welchem Eltern im Krankenhaus, gleich nach der Geburt eines Babys mit gespaltener Lippe/ Gaume/ Kiefer ein Informationspaket erhalten.

Das Hilfsprogramm speziell für Kinder mit gespaltener Lippe/ Gaume/ Kiefer ist ein Projekt der Organisation "One less Orphan" und wir unterstützen dieses Projekt!


 

 

Das Informationspaket beinhaltet, eine spezielle Fütterungsflasche mit zwei Saugern, Eine Fütterungsanleitung in Schriftform und als DVD, einen Strampler, etwas Spielzeug und ein Informationschreiben, bei welcher Organisation die Eltern eine kostenlose Operation erhalten können. Mit dem Paket erhalten die Eltern das Gefühl: "Ihr seid nicht allein, wir helfen euch!".


 Wenn auch Sie eines der Familien Hilfs- Programme unterstützen möchten, dann können Sie dies wie folgt tun:

Per Bank Überweisung.

Bitte mit dem Stichwort "Familien Programm.

 Spendenkonto:

Little Flowers of China e.V.
 
 
  BIC/ SWIFT: HASPDEHHXXX

Hamburger Sparkasse (Haspa)