Waisenheime

Angefangen hat alles damit, dass Jana Schmidt, Gründerin „Little Flowers of China e.V.“ vor Vereinsgründung privat ein Waisenheim in Peking unterstützt hat. Schnell kamen nach der Vereinsgründung viele weitere Heime dazu. Bis zum heutigen Tage etwas mehr über 30 Heime in ganz China.

Es gibt die staatlichen und die privaten Heime. Die privaten Heime wurden zumeist entweder von Engländern und Amerikanern gegründet, die geschockt waren von den Zuständen in den staatlichen Heimen, nachdem im Jahr 1995 ein Undercover Bericht namens „Dying Rooms“ an die Öffentlichkeit kam.

Wir möchten hiermit darauf aufmerksam machen, dass sich seit dem die Zustände in vielen Heimen wirklich verbessert haben. Es gibt aber immer noch Heime, gerade in den armen Provinzen, die Hilfe benötigen.

Kurz nachdem also der Skandal weltweit für Aufschrei sorgte, entschlossen sich einige Menschen, in China private Heime aufzubauen, um die Kinder aus den staatlichen Heimen zu holen, denen es am schlechtesten ging.
Unser Verein unterstützt staatliche, wie auch private Waisenheime.
Natürlich ist es nicht einfach an die staatlichen Heime zu kommen oder geschweige denn über irgendetwas zu berichten. Zu ersterem können wir sagen, dass wir Dank unseres lang aufgebauten Netzwerkes auch Kontakt zu vielen Staatlichen Heimen haben. Somit können wir medizinische Wundversorgung, Baby Nahrung, Spielzeuge, Baby Pflege und vieles mehr hinbringen. Allerdings haben wir seit 2018 unsere Sachspendensammlung- und Versand stark eingeschränkt und sammeln nur noch spezielle Verbände und Kompressen für die EB- Kinder.
Die staatlichen Heime haben pro Kind ein bestimmtes Budget, was von Provinz zu Provinz variiert, aber wirklich nur im minimalen Bereich liegt. Davon muss alles abgedeckt werden. Benötigt ein Kind dann z.B. speziellere Nahrung, oder Pflege, dann kann das nicht gegeben werden. Darum schätzt man, dass im Ernährungsbereich ca. 50%  der Kinder in den staatlichen Heimen unterernährt sind.
Die privaten Heime finanzieren sich nur von Spenden. Die Kinder werden dort aufgepäppelt, erhalten beste medizinische Versorgung, bis sie wieder wohlauf sind.

Little Flowers of China e.V.

Unser Verein

In China kann sich kaum jemand eine Krankenversicherung leisten. Die Folge ist, dass kranke Kinder oftmals ausgesetzt werden in der Hoffnung der Eltern, dass die Kleinen dann die dringend benötigte medizinische Versorgung bekommen, die sie brauchen. Der Preis dafür ist der Verlust der Familie.
Folge uns auf:
Folge uns

Facebook

Pin It on Pinterest